Willkommen auf meiner Homepage
 Willkommen auf meiner Homepage

das murmeltier

ich sah dich draußen stehn - hinter der glastür - winkte dich zu mir und du tratst ein in cargohosen sauber und ordentlich. du sitzt da, mir gegenüber, dein haar schwarz mit wenig silberstreifen und schaust mich mit meinen augen an, die farbe nur noch dunkler.

"oh, ein schöner raum, das fenster auf...frische luft." waren deine ersten worte. wichtiges - geschäftliches besprochen und zwischendurch das leben.

"bin schon lange unterwegs, erst afrika, jetzt dubai, will noch weiter..." waren deine worte.

plötzlich ist eine frau an deiner seite - einfach so - deine mutter. freundlich lächelnd, hoffend auf enkelkinder...da verzogst du deinen schönen mund...

"afrika...ich war auch in afrika...25 tage...zentral-sahara..." sagte ich und zeigte auf die bilder an der wand. und die erinnerungen kamen zu mir her: "ich saß auf einer 350 m hohen düne, ganz oben auf dem grad...schaute ins nichts...es war das schönste - einfach genial...und die nächte - der sternenhimmel..."

"ja" und du sprachst meine worte weiter "und die stille...wenn ein vogel vorbei flattert...nirgends hört man es so sehr wie in der wüste..." und der flügelschlag waren deine arme und deine lippen das geräusch. so etwas hatte ich noch nie gesehn und gehört, ich schaute dir fasziniert bei deinem schauspiel zu.

"er hatte ein murmeltier als haustier..." erklärte deine mutter und lachte dabei etwas verlegen, so als wenn´s ihr peinlich wär. "es hat sogar unter seinem bett geschlafen..." erzählte sie weiter.

"ja" gabst du als bestätigung "sie sind sehr nützlich. fangen alle ungeziefer weg und es hat mich sogar verteidigt, besser als ein wachhund. verteidigt und beschützt, wenn etwas kam...hat es gefaucht...chrrrrr...doch wenn es ihm sympathisch war...dann nicht..." und deine lippen machten wieder geräusche "bbbbrrrrr bbbbrrrrrr ggggrrrrrr gggrrrrrr" ich musste lachen. und du erzähltest weiter: "einmal war ich hier im zoo, hab den warnruf gemacht aber die murmeltiere haben nicht reagiert..." und dabei wurde deine stirn ganz wellig.

"sie haben ihre sprache vergessen...im zoo...in gefangenschaft..." erklärte ich "sie können ihre sprache nicht mehr. da fällt mir grad ne geschichte ein, ein adler, mein krafttier...eine kollegin hat sie mir geschickt. ein adler wächst auf zwischen einer schar hühner. eines tages kommt ein mensch vorbei und sagt, du bist ein adler, hier unter den hühnern, warum fliegst du nicht einfach in die freiheit? der adler aber schaut sich um und sagt, ich bin ein huhn - kein adler. du bist ein adler und ich werde dir das fliegen lernen. der mensch gibt sich viel mühe doch der adler fliegt nicht, zittert nur vor lauter angst. eines tages jedoch nimmt ihn der mensch mit zum sonnenaufgang und lässt ihn mitten in das licht schauen. und der adler erinnert sich, erhebt sich in die lüfte und fliegt der sonne entgegen...er kam nie mehr zurück..."

deine mutter hat ein lächeln für mich und ich frage dich: "was machen sie in dubai?"

"ich arbeite als koch..."

"es muss schön sein in dubai...man hört so viel davon..."

"nein, im moment ist es nicht schön...es wird zuviel gebaut...zuviel dreck und zuviel lärm, wer kann geht in die wüste..."

da mischt sich deine mutter ein: "er hat mit 9 schon den kühlschrank aufgemacht, geschaut was drin ist und für uns die tollsten sachen gekocht..."

"dann ist es eine berufung...sein beruf...so soll es sein..." sagte ich und du lächeltest mich an.

"ja, und wenn er nach hause kommt, dann hab ich immer schon komplexe, wenn ich koche...dann denk ich immer, es ist nicht gut genug," mütter halt, wie sie so sind.

"na und" sagte ich beruhigend und erklärend "dann lassen sie ihn halt kochen...ist doch egal." doch sie konnte mich nicht verstehen, ich sah es an ihren falten, die sich zeigten zwischen ihren beiden augenbrauen...mütter halt...

"ich habe viele fotos gemacht..in namibia...ich schenk ihnen die cd und bring auch einen edelstein mit aus der wüste...mittwoch fliege ich wieder zurück..." sagtest du mit deinem schönsten lächeln.

"oh, da freu ich mich...vielen dank..." und ich lächelte zurück.

"habe viele vipern gefangen...habe viele vipern gefangen..." sagtest du, so wie nebenbei.

ja, du bist mutig und unabhängig, denke ich und das gefällt mir an dir...

 

 

Ich freue mich auf Ihre E-Mail:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sky Indigo